Sie haben Fragen zu unserem Kundenportal?

Unsere Nutzungsbedingungen

Sie sind Geschäftskunde? Klicken Sie bitte hier für die speziellen Nutzungsbedingungen für Ihren Firmenkunden-Account.

1. Nutzung des Kundenportals

Diese Nutzungsbedingungen regeln die Nutzung des Kundenportals, das die W&W Informatik GmbH (nachfolgend als „Dienstanbieterin“ oder mit „wir“ bezeichnet) im Auftrag der Unternehmen der W&W-Gruppe für Sie zur Verfügung stellt.

Haben Sie Verträge bei Unternehmen der W&W-Gruppe können Sie Informationen über Ihre Verträge erhalten und gegebenenfalls tagesaktuelle Saldostände einsehen und online verwalten sowie weitere Services nutzen.

Sie können das Kundenportal im Internetbrowser als Webversion oder als App für iOS (Apple) oder Android nutzen. Die App ist gesondert downzuloaden. Nachstehend regelt die Bezeichnung Kundenportal beide Ausprägungen – es sei denn, es ist explizit etwas anders geregelt.

2. Freischaltung

Wenn Sie sich für das Kundenportal registrieren, geben Sie der Dienstanbieterin die Einwilligung, dass diese auf gesicherten Seiten des Kundenportals Vertrags- und Finanzdaten für Sie bereitstellen darf. Diese Einwilligung gilt auch für künftige Verträge.

3. Registrierung

(1) Als Benutzerkennung für das Kundenportal verwenden Sie Ihre E-Mail-Adresse und Mobilnummer. Zusätzlich legen Sie ein Passwort fest.

(2) Damit Sie das TAN-Verfahren im Kundenportal nutzen können, brauchen wir Ihre Mobilnummer. Für die Bestätigung von Aufträgen senden wir Ihnen Transaktionsnummern (TAN) auf ein mobiles Endgerät mit dieser Mobilnummer.

(3) Mit der Registrierung stimmen Sie diesen Nutzungsbedingungen zu.

4. Umfang der Nutzung

Sie können das Kundenportal grundsätzlich rund um die Uhr nutzen. Bei Wartungsarbeiten oder Störungen rufen Sie einfach unseren kostenlosen Telefon-Service an.

5. Rechtliche Verbindlichkeit

Über das Kundenportal können Sie gegenüber einem Unternehmen der W&W Gruppe rechtsverbindliche Mitteilungen und Willenserklärungen abgeben.

6. Sperrung des Kundenportals

Zu Ihrer Sicherheit dürfen wir Ihren Zugang zum Kundenportal sperren, wenn einer der folgenden Gründe vorliegt:

(1) Wenn das Passwort, die TAN oder ein Code dreimal hintereinander falsch eingegeben werden.

(2) Wenn ein wichtiger Grund vorliegt, zum Beispiel Verdacht des Missbrauchs oder technische Störungen.

(3) Wenn Sie uns beauftragen, den Zugang zu sperren.

7. Funktionen des Kundenportals

Im Kundenportal haben Sie neben einem Überblick Ihrer Verträge weitere nützliche Funktionen.

Vertragsbezogene Funktionen

(1) Für Verträge der W&W Gruppe werden Funktionen zur Vertragsverwaltung (z.B. Adressänderung) zur selbstständigen Erledigung angeboten. Der Umfang der angebotenen Funktionen richtet sich grundsätzlich individuell nach Vertragsart und Betreuungsverhältnis.

Kontobezogene Funktionen

(1) Nachfolgende kontobezogene Funktionen erbringt die W&W Interaction Solutions GmbH als Kontoinformationsdienst und als Zahlungsauslöse-dienst nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 und 8 ZAG) im Auftrag der Dienstanbieterin.

(2) Sie können im Kundenportal Ihre Bankkonten, Kreditkarten und Bausparprodukte fremder Bausparkassen verwalten, sofern und soweit die Einrichtung eines Online-Zugangs über eine technische Schnittstelle zum Kreditinstitut/Finanzinstitut bzw. zu einer Bausparkasse (nachstehend einheitlich Bank genannt) möglich ist und Sie den Zugang erlauben. Darüber hinaus können Sie Einsicht in Fonds- und Wertpapierdepots nehmen, soweit die jeweilige Bank dies anbietet und über eine Schnittstelle ein Datenabruf möglich ist. Damit die Dienstanbieterin den Datenabruf durchführen kann, ist es technisch unabdingbar, dass Ihre Zugangsdaten zur jeweiligen Bank verschlüsselt in einem Hochsicherheitsrechenzentrum mit Sitz in Deutschland sicher gespeichert werden. Hierfür erteilen Sie Ihre Einwilligung.

(3) Für den Abruf von Kontoinformationen wird Ihre Bank zusätzlich einen zweiten Faktor (z.B.TAN) verlangen, welchen Sie innerhalb des Kundenportals eingeben müssen. Diesen zweiten Faktor erhalten Sie von Ihrer Bank spezifisch für den jeweiligen Vorgang. Als zweiter Faktor kann je nach Bank auch eine separate App Ihrer Bank dienen. Bei wiederholten Kontoaktualisierungen wird von Zeit zu Zeit erneut ein zweiter Faktor zur Authentifizierung erforderlich sein, jedoch spätestens alle 90 Tage. Bitte beachten Sie, dass Ihre Bank selbst festlegt, wann der zweite Faktor erforderlich ist und die Dienstanbieterin hierauf keinen Einfluss hat.

(4) Sofern technisch möglich und bankseitig unterstützt, werden mehrmals am Tag Kontoinformationen von Ihrer Bank abgerufen, ohne dass Sie dies jeweils selbst anstoßen müssen (Hintergrundaktualisierung). Diese automatische Aktualisierung ist auf maximal vier Vorgänge pro Kalendertag und Zahlungskonto beschränkt. Selbstverständlich können Sie beliebig oft Ihre Zahlungskonten und sonstigen Konten innerhalb des Kundenportals aktualisieren. Bitte beachten Sie hierzu auch die jeweils geltenden Bedingungen Ihrer Bank und dass die Dienstanbieterin nicht für dadurch entstehende Entgelte Ihrer Bank aufkommt und haftet.

(5) Um stets über Änderungen in Ihren Kontobewegungen oder Ihrer finanziellen Situation informiert zu sein, können Sie eine entsprechende Funktion im Kundenportal aktivieren (z. B. per Push-Nachricht auf ihr Smartphone).

(6) Sofern Sie dem Kundenportal Zugriff auf ein am Zahlungsverkehr teilnehmendes Konto (Zahlungskonto) ermöglichen und dies bankseitig ermöglicht wird, unterstützt Sie das Kundenportal bei der Erteilung von SEPA-Überweisungen im Rahmen des Zahlungsauslösedienstes. Die Ausführung des Auftrages obliegt Ihrer Bank (kontoführender Zahlungs-dienstleister). Zur Freigabe Ihres Zahlungsauftrags wird ein transaktionsspezifischer, zweiter Faktor benötigt, den Ihre Bank für den jeweiligen Vorgang zur Verfügung stellt. Mit Eingabe des zweiten Faktors gilt der Zahlungsauftrag als zugegangen.

Es besteht keine Möglichkeit, Betragsobergrenzen für die Nutzung des Zahlungsinstruments festzulegen.

(7) Das Kundenportal ermöglicht Ihnen, in Form einer Haushaltsrechnung Ihr Ausgabeverhalten zu kontrollieren sowie Ausgabenbudgets zu verwalten, um damit eine transparente Finanzübersicht über Ihre Einnahmen und Ausgaben zu erhalten. Das Kundenportal wird die Umsätze Ihrer Konten hierzu automatisch kategorisieren. Sie können die Umsätze auch manuell kategorisieren und ändern. Diese Funktion ist essenzieller Bestandteil des Kundenportals und kann nicht von Ihnen abgewählt werden.

Weitere Funktionen

(1) Zusätzlich zu den vorgenannten Funktionen können Sie Ihre fremden Versicherungsverträge einschließlich der wesentlichen Vertragsdaten (Beitrag, Vertragsende etc.) im Kundenportal hinterlegen und verwalten, um einen Überblick über Ihre Versicherungsverträge zu erhalten. Durch diesen Vorgang ändert sich das Vertragsbetreuungsverhältnis nicht.

(2) Versicherungen oder sonstige Verträge können Sie mithilfe der Vertragserkennung, die eine automatische Auswertung Ihrer Kontoinformationen durchführt, oder durch manuelle Eingabe Ihrem digitalen Versicherungsordner hinzufügen. Wir weisen Sie darauf hin, dass mithilfe der Vertragserkennung nicht alle Verträge erkannt werden können, da dies im Wesentlichen von der Historie der vorhandenen Kontoinformationen abhängig ist und Buchungen, die außerhalb der auswertbaren Historie liegen, nicht berücksichtigt werden können.

(3) Darüber hinaus erhalten Sie gegebenenfalls in Abhängigkeit Ihres Vertrags-Betreuungsverhältnisses Tipps. Damit wir diese Funktionen anbieten können, willigen Sie ein, dass das Kundenportal Ihre Kontoinformationen sowie von Ihnen zusätzlich in das Kundenportal eingegebenen Daten auswertet. Wir werden Ihnen die Ergebnisse in geeigneter Form zur Verfügung stellen, die Sie dann als Kunde für weitere Aktionen im Rahmen Ihrer selbstständigen Entscheidungsfindung wie beispielsweise zur Kontaktaufnahme mit Ihrer Beraterin oder Ihrem Berater verwenden können.

(4) Zusätzlich können Sie zur vollständigen Aufnahme und Ermittlung Ihres Gesamtvermögens sonstige Geldanlagen (z. B. Immobilieneigentum oder Schmuck) im Kundenportal hinterlegen. Wir weisen Sie darauf hin, dass bei der Hinterlegung und der Verwaltung sonstiger Geldanlagen keine Prüfung erfolgt, ob die hinterlegten Informationen korrekt oder plausibel sind.

8. Postfach

Im Kundenportal können Sie auch kostenlos ein Online-Postfach für die Kommunikation mit den Gesellschaften der W&W Gruppe einrichten lassen. Hierfür gelten die Nutzungsbedingungen des Online-Postfachs .

9. Informationsbereitstellung

(1) Wir bieten innerhalb des Kundenportals Informationsdienste an. Dazu zählen auch die im Kundenportal angezeigten Tipps. Diese Tipps geben Ihnen eine erste Orientierung. Ob diese zutreffend sind, kann durch die Dienstanbieterin nicht sichergestellt werden, da neben den im Kundenportal verfügbaren Daten weitere Umstände für die Bewertung wesentlich sein können, die zu einer abweichenden Einschätzung führen würden. Wir empfehlen dafür eine persönliche Beratung, um ihre individuelle Situation optimal zu berücksichtigen.

(2) Zu Depots wird ggf. ein Depotrisiko ermittelt. Details und Berechnungsmethode sind im Kundenportal erläutert. Wir weisen Sie darauf hin, dass das berechnete Depotrisiko lediglich informativen Charakter hat und deshalb nicht als Grundlage für Anlageentscheidungen geeignet ist.

(3) Zu den einzelnen von Ihnen gehaltenen Wertpapieren und zu den Gesamtdepots werden Wertentwicklungen ausgewiesen. Diese sollen Ihnen zeigen, wie sich Ihre Wertpapieranlage(n) in jüngster Vergangenheit entwickelt haben. Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Informationen lediglich eine grobe Indikation über die Entwicklung darstellen. Wir übernehmen für die Richtigkeit dieser Angaben keine Gewähr.

10. Sicherheit

Bitte beachten Sie folgende Hinweise, wenn Sie das Kundenportal nutzen:

(1) Halten Sie Ihre Zugangsdaten geheim und geben Sie diese Daten nicht an Dritte weiter.

(2) Speichern Sie Ihre Zugangsdaten nicht elektronisch.

(3) Installieren Sie auf Ihren Endgeräten eine jeweils aktuelle Anti-Virus-Software.

(4) Führen Sie regelmäßig die Sicherheitsupdates des Herstellers Ihres Endgeräts durch.

(5) Sie vermuten oder wissen, dass Dritte Ihre Zugangsdaten kennen? Dann ändern Sie bitte sofort Ihr Passwort, damit niemand Ihr Kundenkonto unerlaubt nutzen kann.

Ihre Mobiltelefonnummer ist Bestandteil des Sicherheitskonzepts, daher muss die Nummer bei Änderung unverzüglich im Kundenportal aktualisiert werden. Bei Verlust oder Diebstahl des Mobiltelefons bzw. des Endgerätes, auf dem die Kundenportal-App installiert ist, empfehlen wir Ihnen dringend, unverzüglich Ihrem Telekommunikationsanbieter den Diebstahl bzw. Verlust anzuzeigen und erforderliche Sperrmaßnahmen vornehmen zu lassen sowie das Passwort unverzüglich zu ändern und die Dienstanbieterin über den Verlust zu informieren.

Sollte die Gefahr bestehen, dass ihre Zugangsdaten Dritten bekannt wurden oder ihr Mobiltelefon verloren wurde, informieren Sie uns hierüber unverzüglich telefonisch. Dasselbe gilt auch, wenn Sie feststellen, dass es zu einer nicht autorisierten oder fehlerhaft ausgelösten oder ausgeführten Zahlung gekommen ist.

11. Leistungen unabhängiger Dienstleister

(1) Die Dienstanbieterin ist berechtigt, sich zur Ausführung gegenwärtiger und künftiger Leistungen sowie für den Betrieb des Kundenportals technischer oder sonstiger Leistungen verbundener Unternehmen oder unabhängiger Dienstleister zu bedienen.

(2) Handelt es sich bei den im Kundenportal angezeigten Informationen (z.B. Kontostände, Kontobewegungen, Überweisungen etc.) Ihrer jeweiligen Konten und Finanzprodukte um Informationen und Leistungen von unabhängigen Dienstleistern, beschränken sich die Leistungen des Dienstanbieters darauf, Ihnen diese Informationen zu vermitteln und die technischen und organisatorischen Abläufe zur Nutzung der Informationen im Kundenportal bereitzustellen. Auf die übermittelten Inhalte hat die Dienstanbieterin keinen Einfluss. Sie überprüft nicht deren Richtigkeit oder Vollständigkeit.

(3) Kursinformationen, die im Kundenportal angezeigt werden, erhält die Dienstanbieterin von Dritten. Auf deren Inhalt hat die Dienstanbieterin keinen Einfluss und sie überprüft nicht deren Richtigkeit oder Vollständigkeit.

12. Verlinkung und Inhalte fremder Webseiten

(1) Sofern das Kundenportal auf fremde Inhalte oder Webseiten verlinkt, ist der jeweilige Webseitenbetreiber für den publizierten Inhalt verantwortlich. Die Dienstanbieterin ist nur für eigene Inhalte im Kundenportal nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich, übernimmt jedoch für die Inhalte Dritter oder Inhalte der so verlinkten Webseiten weder eine Verantwortung noch macht die Dienstanbieterin sich diese Webseiten und ihre Inhalte zu eigen. Die Dienstanbieterin ist nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte Informationen Dritter zu überwachen oder eine Prüfung vorzunehmen, ob rechtswidrige Handlungen, Hyperlinks oder Inhalte vorliegen.

(2) Die Dienstanbieterin prüft nicht, ob die auf fremden Webseiten bereitgestellten Informationen (z. B. Angebotspreise) richtig, fehlerfrei oder frei von Virussoftware sind.

13. Wartung und Weiterentwicklungen

(1) Das Kundenportal ist dafür entwickelt, mit einem Betriebssystem bzw. Internetbrowser und mit einer Hardware betrieben zu werden, die dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

(2) Die Dienstanbieterin ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, von Zeit zu Zeit Änderungen am Kundenportal vorzunehmen, die dazu dienen, neue Funktionen bereitzustellen, bestehende Funktionen zu verbessern oder einzustellen, Fehler zu beheben oder die Geschwindigkeit zu erhöhen. Im Wartungsfall kann es von Zeit zu Zeit vorkommen, dass das Kundenportal oder einzelne Funktionen vorrübergehend nicht erreichbar bzw. nicht nutzbar sind.

(3) Die aktualisierten Versionen des Kundenportals stehen automatisch im Internetbrowser oder per Download im jeweiligen App-Store zur Verfügung. Eine ordnungsgemäße Nutzung kann in der Regel nur mit der jeweils aktuellen Version des Kundenportals sichergestellt werden.

(4) Die Verpflichtung zur Erbringung der Vertragsleistungen durch die Dienstanbieterin entfällt, wenn die Nutzung des Kundenportals durch Sie unsachgemäß erfolgt oder das Kundenportal in einer defekten oder nicht kompatiblen Hard- oder Softwareumgebung genutzt wird.

14. Haftung für Leistungen der Dienstanbieterin

(1) Bei Schadensverursachung durch grobe Fahrlässigkeit oder mit Vorsatz oder mit Arglist haftet die Dienstanbieterin unbeschränkt nach den gesetzlichen Vorschriften. Ebenfalls bestehen keinerlei Haftungsbeschränkungen bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit und im Fall der Übernahme einer Garantie sowie bei gesetzlichen Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz. Insbesondere gelten nachstehende Haftungsbeschränkungen in allen in diesem Absatz 1 genannten Fällen nicht.

(2) Wird eine wesentliche Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf) einfach fahrlässig verletzt, so beschränkt sich die Haftung auf den Schaden, der nach dem üblichen Vertragsverlauf vorhersehbar war.

(3) Bei einfacher fahrlässiger Pflichtverletzung von nicht wesentlichen Vertragspflichten wird die Haftung ausgeschlossen.

(4) Bei einem Ausfall des Kundenportals oder einer erkennbaren Übermittlung unkorrekter Konto- und/oder Depotdaten im Rahmen der integrierten Zahlungsdienste, müssen Sie in jedem Fall zur Schadensminderung von der Möglichkeit Gebrauch machen, über das betreffende Finanzinstitut elektronisch, telefonisch oder per Fax die gewünschte Transaktion vorzunehmen, sofern es sich um einen Zahlungsauslösedienst handelt.

15. Ihre Haftung bei Zahlungsvorgängen

1) Beruhen nicht autorisierte Zahlungsvorgänge auf der Nutzung eines verloren gegangenen, gestohlenen oder sonst abhandengekommenen Zahlungsinstruments oder auf der sonstigen missbräuchlichen Verwendung eines Zahlungsinstruments, so können wir von Ihnen den Ersatz des hierdurch entstandenen Schadens bis zu einem Betrag von 50 Euro verlangen.

(2) Sie haften nicht nach Absatz 1, wenn

1. es Ihnen nicht möglich gewesen ist, den Verlust, den Diebstahl, das Abhandenkommen oder eine sonstige missbräuchliche Verwendung des Zahlungsinstruments vor dem nicht autorisierten Zahlungsvorgang zu bemerken, oder

2. der Verlust des Zahlungsinstruments durch einen Angestellten von uns verursacht worden ist.

(3) Abweichend von den Absätzen 1 und 2 sind Sie zum Ersatz des gesamten Schadens verpflichtet, der infolge eines nicht autorisierten Zahlungsvorgangs entstanden ist, wenn Sie in betrügerischer Absicht gehandelt haben oder den Schaden herbeigeführt haben durch vorsätzliche oder grob fahrlässige Verletzung einer oder mehrerer Pflichten gemäß § 675l Absatz 1 BGB oder einer oder mehrerer vereinbarter Bedingungen für die Ausgabe und Nutzung des Zahlungsinstruments.

(4) Abweichend von den Absätzen 1 und 3 sind Sie uns nicht zum Schadensersatz verpflichtet, wenn Ihr Zahlungsdienstleister eine starke Kundenauthentifizierung im Sinne des § 1 Absatz 24 des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes nicht verlangt oder der Zahlungsempfänger oder sein Zahlungsdienstleister eine starke Kundenauthentifizierung im Sinne des § 1 Absatz 24 des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes nicht akzeptiert. Handelten Sie dagegen in betrügerischer Absicht, so haften Sie unbeschränkt.

Satz 1 gilt nicht, wenn der Zahler in betrügerischer Absicht gehandelt hat. Im Fall von Satz 1 Nummer 2 ist derjenige, der eine starke Kundenauthentifizierung nicht akzeptiert, verpflichtet, dem Zahlungsdienstleister des Zahlers den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

(5) Abweichend von den Absätzen 1 und 3 sind Sie nicht zum Ersatz von Schäden verpflichtet, die aus der Nutzung eines nach der Anzeige gemäß § 675l Absatz 1 Satz 2 BGB verwendeten Zahlungsinstruments entstanden sind. Der Zahler ist auch nicht zum Ersatz von Schäden im Sinne des Absatzes 1 verpflichtet, wenn der Zahlungsdienstleister seiner Pflicht gemäß § 675m Abs. 1 Nr. 3 BGB nicht nachgekommen ist. Die Sätze 1 und 2 sind nicht anzuwenden, wenn der Zahler in betrügerischer Absicht gehandelt hat.

16. Höhere Gewalt

(1) Die Parteien haften nicht für die Nichterfüllung oder die verspätete Erfüllung von Verpflichtungen aus diesem Vertrag, wenn dies auf Umständen höherer Gewalt beruht, die nicht von ihnen selbst zu verantworten sind, auch wenn diese bei einem Lieferanten oder deren Unterlieferanten eintreten. Dies sind insbesondere Ereignisse höherer Gewalt wie Krieg, Feuer, Überschwemmung, Explosion, Nichterfüllung auf Seiten von Dritten, innere Unruhen und Arbeitskämpfe. Vorstehendes gilt auch dann, wenn die vorbezeichneten Umstände während eines bereits bestehenden Leistungsverzugs eintreten.

(2) Für die Zeit des Vorliegens höherer Gewalt, wie vorstehend beschrieben, ruhen beiderseitig die Erfüllungspflichten der vertraglichen Leistungen sowie die Pflicht zur Erbringung der vertraglichen Gegenleistung.

17. Textform, Kommunikation

(1) Änderungen und Ergänzungen dieser Bedingungen und sonstige vertragliche Absprachen bedürfen zu ihrer Gültigkeit mindestens der Textform (z.B. E-Mail, Telefax oder Brief).

(2) Für die Kommunikation im Rahmen der Vertragsbeziehung gilt die Textform der E-Mail sowie Übermittlung einer Nachricht im eingeloggten Bereich der App als vereinbart. Dringende Mitteilungen an Sie wird die Dienstanbieterin jedoch in jedem Fall per E-Mail oder per SMS an die hinterlegte Mobiltelefonnummer und/oder Push-Mitteilung auf das mobile Endgerät (z. B. Smartphone) übermitteln, soweit Sie diese Funktionen freigeschaltet haben.

(3) Vertrags- und Kommunikationssprache ist deutsch.

(4) Während der Vertragslaufzeit können Sie jederzeit die Übermittlung der Vertragsbedingungen sowie die Informationen nach Art. 248 § 4 EGBGB in Papierform oder auf einem anderen dauerhaften Datenträger verlangen.

(5) Ändern sich die Angaben nach Art. 248 § 4 EGBGB werden Sie hierüber im eingeloggten Bereich der App unterrichtet.

18. Entgelte

Entgelte werden nicht berechnet.

19. Name, Anschrift und Adresse des Zahlungsdienstleister

W&W Interaction Solutions GmbH

Wilhelm-Wagenfeld-Str. 18

80807 München

Telefon: 089 8091333 49

E-Mail: info@ww-interaction-solutions.de

Internet: https://www.ww-ag.com/de/ww-interaction-solutions

20. Aufsichtsbehörde

Die W&W Interaction Solutions GmbH unterliegt als Zahlungsinstitut der Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn. Die W&W Interaction Solutions GmbH verfügt über die entsprechenden aufsichtsrechtlichen Erlaubnisse gemäß §10 Abs. 1 Satz 1 ZAG. Und ist in das ZAG-Institutsregister unter der Nummer ID 152071 eingetragen.

21. Laufzeit, Kündigung

(1) Diese Nutzungsvereinbarung gilt für unbegrenzte Zeit. Diese Vereinbarung kann von Ihnen jederzeit ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung gekündigt werden. Das Löschen Ihres Kundenportal-Accounts durch Sie kommt einer Kündigung gleich. Die Dienstanbieterin kann dagegen den Vertrag nur mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten ordentlich kündigen.

(2) Das Recht der Parteien zur außerordentlichen fristlosen Kündigung bleibt von der vorstehenden Regelung unberührt. Im Falle der außerordentlichen Kündigung wird der Nutzer-Account sofort deaktiviert und danach gelöscht.

22. Beschwerden und außergerichtliche Streitschlichtung bei Zahlungsdiensten

(1) Bei Beschwerden im Zusammenhang mit Zahlungsdiensten für innerhalb des Kundenportals bereitgestellte Kontoinformations- oder Zahlungsauslösedienste (z. B. SEPA-Überweisungen) der W&W Interaction Solutions GmbH (Zahlungsinstitut) können Sie sich als Endnutzer gemäß § 60 ZAG an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wenden. Die Beschwerden sind schriftlich oder zur Niederschrift bei der BaFin einzulegen und sollen den Sachverhalt sowie den Beschwerdegrund angeben. Die Beschwerde ist zu richten an: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn.

(2) Der Verbraucher hat die Möglichkeit, zur Beilegung einer Streitigkeit mit dem Zahlungsinstitut die Schlichtungsstelle der Bundesbank anzurufen. Die Schlichtungsstelle bei der Deutschen Bundesbank ist eine behördliche Verbraucherschlichtungsstelle (§ 14 Abs. 1 des Unterlassungsklagengesetzes - UklaG - i. Verb. m. § 1 Abs. 1 der Finanzschlichtungsstellenverordnung - FinSV). Ihr sachlicher Zuständigkeitsbereich ist gesetzlich festgelegt. Die Beschwerde ist in Textform (z. B. mittels Brief, E-Mail oder Fax) an die Schlichtungsstelle der Bundesbank, Postfach 10 06 02, 60006 Frankfurt am Main, Telefon: + 49 (0)69/9566-3232, E-Mail: schlichtung@bundesbank.de, zu richten.

(3) Die Europäische Kommission hat unter http://ec.europa.eu/consumers/ odr/ eine Europäische Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform) errichtet. Die OS-Plattform kann ein Verbraucher für die außergerichtliche Beilegung einer Streitigkeit aus Online-Verträgen mit einem in der EU niedergelassenen Unternehmen nutzen.

23. Datenschutz

Ihre Persönlichkeitsrechte und die Sicherheit Ihrer Daten sind uns sehr wichtig. Ausführliche Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://www.ww-ag.com/go/datenschutz_kundenportal

24. Schlussbestimmungen

(1) Im Falle der Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Bedingungen bleiben die übrigen Bestimmungen in Kraft. Die rechtsunwirksame Bestimmung ist dem Sinn und Zweck des Vertragsverhältnisses entsprechend einvernehmlich durch die Parteien durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung der unwirksamen Bestimmung so nahe kommt wie rechtlich möglich.

(2) Auf diese Vereinbarung findet deutsches Recht Anwendung.

(3) Es gilt der gesetzliche Gerichtsstand

„Nutzungsbedingungen des Kundenportals“ Version 3.0

Stand: 16. November 2022